Schlagwort-Archive: cloud mining

Wie funktioniert Cloud Mining fuer Bitcoin – Lektion 15

Wie funktioniert Bitcoin – Lektion 15

Wie funktioniert Cloud Mining für Bitcoin?

Wenn Sie in Bitcoin Mining unter https://www.coindesk.com/technology/mining/ investieren möchten, ohne Ihre eigene Hardware verwalten zu müssen, gibt es eine Alternative. Sie können die Cloud nutzen, um Ihre Coins/Münzen zu verdienen. Vereinfacht ausgedrückt bedeutet Cloud-Mining, dass (in der Regel) gemeinsam genutzte Rechenleistung von entfernten Rechenzentren verwendet wird. Man braucht nur einen Heimcomputer für die Kommunikation, optional lokale Bitcoin-Wallets und so weiter. Mit dem Cloud-Mining sind jedoch bestimmte Risiken verbunden, die Anleger vor dem Kauf verstehen müssen.
Pros.
Aus diesem Grund sollten Sie das Cloud-Mining in Betracht ziehen. Ein ruhiges, kühleres Zuhause und keine ständig summenden Gebläse. Keine zusätzlichen Stromkosten. Keine Hardware-Verkauf, wenn das Mining nicht mehr profitabel ist. Keine Lüftungsprobleme mit heißen Geräten. Reduzierte Chance, von Miningausrüstern enttäuscht zu werden.
Nachteile
Aus diesem Grund sollten Sie Cloud-Mining nicht!! in Betracht ziehen. Betrugsrisiko. Undurchsichtige Miningoperationen. Weniger Spaß (wenn Sie ein Geek sind, der Systemaufbau mag). Geringere Gewinne – die Betreiber müssen ihre Kosten schließlich decken. Vertragliche Warnungen, dass der Miningbetrieb in Abhängigkeit vom Bitcoin-Preis eingestellt werden kann. Mangel an Kontrolle und Flexibilität.

Arten von Cloud-Mining
Im Allgemeinen stehen derzeit drei Formen des Remote Mining zur Verfügung.

1. Hosted Mining. Lease einen Mining-Rechner, der vom Provider gehostet wird.
2. Virtuelles gehostetes Mining. Betreiben Sie einen (allgemeinen) virtuellen privaten Server und installieren Sie Ihre eigene Mining-Software.
3. Vermietete Hashing-Power. Lease eine Menge Hashing-Power, ohne einen dedizierten physischen oder virtuellen Computer zu haben. (Dies ist bei weitem die beliebteste Methode des Cloud-Mining.)

Wie Sie die Rentabilität ermitteln.
Wir haben bereits Möglichkeiten zur Berechnung der Minenrentabilität unter https://www.coindesk.com/information/how-to-set-up-a-miner/ abgedeckt. Die angebotenen Webdienste sind jedoch so konzipiert, dass sie mit Ihren Hardwareparametern arbeiten und nicht mit Cloud-Mining-Parametern. Trotzdem können Sie diese Rechner immer noch verwenden, indem Sie klar über die Kosten nachdenken. Rentabilitätsrechner (zum Beispiel The Genesis Block) fragen oft nach Ihren Stromkosten und manchmal nach der anfänglichen Investition in Hardware. Effektiv werden Sie nach Ihren laufenden Kosten und Ihren einmaligen Investitionen gefragt. Da der Versorger, nicht Sie, die Stromrechnungen bezahlt, können Sie die monatliche Mining-Rechnung anstelle der Stromkosten eingeben. Der Konvertierungsprozess ist jedoch nicht völlig unkompliziert. Im Falle von Miningarbeitern können Sie die monatlichen Betriebskosten berechnen, indem Sie Ihre Stromkosten (dh $ pro KWh) mit dem Stromverbrauch der Einheit und mit einem Umrechnungsfaktor von 0,744 multiplizieren (das Verhältnis von Sekunden pro Monat zu Joule von Energie pro KWh).

Aber für Cloud-Mining-Berechnungen müssen Sie das Gegenteil tun, weil der Anbieter Ihnen (effektiv) monatliche laufende Kosten gibt. Daher müssen Sie die äquivalenten Kosten pro Kilowattstunde berechnen, die in den Mining-Rechner eingespeist werden. Dies geschieht, indem die monatlichen Betriebskosten durch den oben genannten Umrechnungsfaktor von 0,744 geteilt (nicht multipliziert) werden.
Risiko gegen Belohnung.
Wenn Sie an einer beliebigen Art von Krypto-Währungs-Mining teilnehmen, gibt es Risiken, aber Rentabilität ist möglich, wenn Sie die richtigen Entscheidungen treffen. In diesem Artikel haben wir Ihnen einige Hinweise gegeben, wie Sie entscheiden können, welchen Weg Sie gehen. In Ihren Testberechnungen werden Sie wahrscheinlich sehen, dass einige Cloud-Mining-Dienste für ein paar Monate profitabel sind, aber wenn der Schwierigkeitsgrad von Bitcoin steigt, würden Sie wahrscheinlich in vier bis sechs Monaten und darüber hinaus einen Verlust machen. Eine mögliche Lösung für diese Situation besteht darin, das, was Sie gemacht haben, in eine wettbewerbsfähige Hash-Rate zu reinvestieren, aber das ist sehr spekulativ. Wie oben erwähnt, ist das Risiko von Betrug und Missmanagement im Cloud-Mining-Bereich allgegenwärtig. Anleger sollten nur dann in den Cloud-Mining investieren, wenn sie sich mit diesen Risiken wohlfühlen, wie das Sprichwort sagt, niemals mehr investieren, als Sie bereit sind zu verlieren. Untersuchen Sie Social-Media-Kanäle, sprechen Sie mit ehemaligen Kunden und stellen Sie vor der Investition gezielte Fragen von Betreibern. Letztendlich sollten Sie die gleiche Sorgfalt anwenden, die Sie für jede Investition anwenden würden.

Haftungsausschluss.
Dieser Artikel sollte nicht als Bestätigung für eine der genannten Dienste angesehen werden. Bitte machen Sie Ihre eigenen Recherchen, bevor Sie darüber nachdenken, Gelder über diese Dienstleistungen zu investieren.

Heiko Closhen, Entrepreneur